Was kostet die LASIK? Was bezahlen die Kassen? Steuerliche Abzugsfähigkeit

Kosten einer Augenlaserbehandlung in Deutschland

Eine normale LASIK-Behandlung in Deutschland gibt es ab ca 900.- € pro Auge. Beratung, Vor- und eine Nachuntersuchung sind in der Regel im Preis enthalten. Üblich sind 3 Nachuntersuchungen. Die erste 1 Tag nach der Operation, die zweite 1 Woche und die 3. nach ca. 2 Monaten. (Im Bedarfsfall auch öfter)

Den Preis variieren kann die Anzahl der Nachuntersuchungen und die Medikation. Die zu korrigierende Sehstärke spielt meist keine Rolle.

Femto-LASIK wird ab ca. 1750,- € pro Auge und Lasek ab ca. 1190.-€ pro Auge angeboten.

Ausschlaggebend für eine Operation ist aber in jedem Fall die Hornhautdicke und Hornhauttopografie, wodurch sich die Eckdaten der Operationsmethode und somit auch der Preis ändern können.

Viele Laserzentren bieten die Möglichkeit einer Teilzahlung z.B über MEDIPAY www.patiententeilzahlung.de an. Auch die Versicherer haben eine "Augen-Vorsorge-Versicherung" in ihre Zusatzversicherungen aufgenommen.

Dabei sollten Sie aber beachten das in der Regel eine Aufbauzeit, meist 2 Jahre, eingehalten werden muss, um die Zusatzversicherung in vollem Umfang in Anspruch nehmen zu können!

Qualifizierte und erfahrende Fachärzte, organisieren sich vermehrt, so auch die unter CareVision praktizierenden Augenärzte. Alle die unter dieser Organisation zusammengeschlossenen Laserzentren verfügen über moderne Technologien und Behandlungsmethoden, Erfahrung aus über 25 Jahren und mehr als 500 000 behandelten Augen.

Holen Sie ein unverbindliches Angebot ein.

Kostenerstattung durch Kassen

In manchen Fällen übernehmen einige gesetzliche und auch private Krankenkassen einen Teil der Kosten, z.B. dann, wenn die medizinische Notwendigkeit plausibel dargestellt werden kann oder wenn durch die Augenlaser-Behandlung andere Beträge (etwa Zuschläge für Brillen und Kontaktlinsen) nach einer Operation eingespart werden können.

Gesetzlich Versicherte müssen alle Kosten für die Operation sowie alle begleitenden Vor- und Nachuntersuchungen selbst übernehmen . Bei auftretenden Komplikationen sowie ca. drei Monate nach einer Operation - so eine Vereinbarung mit der Bundesärztekammer und den Dachverbänden der Krankenversicherer - können Nachuntersuchungen dann über die Krankenkasse abgerechnet werden. Bei Behandlungsmaßnahmen in Folge unerwarteter Komplikationen oder bei längerer Arbeitsunfähigkeit besteht stets voller Versicherungsschutz. Das trifft auch bei längerer Arbeitsunfähigkeit zu.

Private Krankenversicherte können seit März 2011 von einem Erstattungsanspruch gegenüber Ihrer Krankenversicherung ausgehen. Nach Meinung von Fr. Dr. Sybille Kessal-Wulf, eine Bundesrichterin des Bundesgerichtshofes (BGH), gibt es bereits jetzt schon Grundsatzurteile zu der Übernahme der Kosten bei privaten Krankenkassen.

Steuerliche Abzugsfähigkeit - Augenlaser als Posten auf der Steuererklärung

Sie können die Kosten für die Laserkorrektur Ihrer Augen steuerlich geltend machen.

Denn : Fehlsichtigkeit gilt als Krankheit und die Laserverfahren LASIK, LASEK und PRK sind als Heilbehandlungen anerkannt.

Damit erkennt das Finanzamt die Aufwendungen für eine Augenlaser-Operation ohne Vorlage eines amtsärztlichen Attests als außergewöhnliche Belastung nach § 33 EStG an.

Bitte lassen Sie sich von Ihrem Steuerberater beraten.